Grund- und Behandlungspflege

Die Grundpflege (Sozialgesetzbuch XI) ist eine nichtmedizinisch-pflegerische Versorgung bei Defiziten in der Bewältigung des Alltags. Darunter fallen die Körperpflege, Ernährung sowie die Mobilität. Diese Leistungen werden, sofern eine Pflegestufe vorhanden ist, von den gesetzlichen und privaten Pflegekassen übernommen. In Ausnahmefällen werden hauswirtschaftliche Leistungen auch von den Sozialämtern der Stadt übernommen.

Die Behandlungspflege (Leistungen nach SGB V) wird als therapeutische, diagnostische und pflegerische Tätigkeit verstanden, die das ärztliche Behandlungsziel sichert. Es setzt eine vorhandene Verordnung durch den behandelnden Arzt voraus und die dazugehörige Genehmigung seitens der Krankenkasse.

Die Behandlungspflege wird nur durch geeignete Pflegekräfte durchgeführt.

Wir bieten Ihnen u.a.:

  • Messungen von Vitalzeichen (Puls, Blutdruck, Blutzucker)
  • Krankenbeobachtung
  • Injektionen (s.c.; i.m.)
  • Richten und Verabreichen von Medikamenten (z.B. Tabletten, Tropfen, Salben)
  • Inhalationen
  • Anlegen und Wechseln von Wundverbänden
  • Kompressionstherapie mit Strümpfen oder entsprechenden Verbänden
  • Versorgung von Tracheostomen, Bronchialtoilette, Wechsel von Trachealkanülen, Absaugen
  • Versorgung von Magen- und Darmsonden (z.B. PEG, PEJ)
  • Versorgung künstlicher Darmausgänge und harnableitender Systeme
  • Katheterversorgung

Selbstverständlich werden unsere MitarbeiterInnen stets auf dem aktuellen Stand des pflegerischen Wissens durch Fortbildungen oder spezifischen Schulungen gehalten.



Hauswirtschaftliche Versorgung >